Tipps für einen gesunden und leckeren Grillabend
17.05.18
Kategorien: News

Tipps für einen gesunden und leckeren Grillabend

Die Nächte werden wieder länger, es wird endlich wieder wärmer und alle Menschen sind irgendwie gut drauf. Klare Anzeichen dafür, dass es nach einer gefühlten Ewigkeit des Wartens endlich wieder Sommer wird! Und was gehört zum Sommer dazu wie Bratäpfel zum Winter? Richtig: Grillen, eine der wohl beliebtesten Sommeraktivitäten überhaupt. Von vielen Menschen wird Grillen regelrecht zelebriert, ein Bratwürstchen nach dem anderen wird verputzt. Aber es müssen nicht immer nur die Klassiker sein! Wir möchten euch heute zeigen, was für interessante, leckere und gesunde Speisen ihr dieses Jahr mal auf den Grill werfen solltet!


Die Beilagen:
Natürlich wissen wir, dass das Grillgut das Herzstück einer jeden Grillparty ist. Aber trotzdem sollte man nicht vergessen, dass Beilagen auch ein wichtiger Teil eines guten Essens sind. Da man beim Grillen üblicherweise mehrere Portionen isst, ist eine große Auswahl an verschiedenen Beilagen wichtig! Habt ihr zum Beispiel schon mal einen „Mix it yourself“ Couscous Salat ausprobiert? Das tolle an so einem Salat ist, dass ihr in der Vorbereitung relativ wenig Aufwand habt und sich jeder selbst seinen Lieblingssalat zusammenstellen kann. Ihr müsst im Grunde nur den Couscous vorbereiten, ein bisschen würzen (Salz, Pfeffer und italienische Kräuter sollten ausreichen) und das Ganze noch mit Olivenöl verfeinern. Neben der großen Schale Couscous stellt ihr noch viele kleine Schalen mit den verschiedensten Extras bereit. Hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt: Von Mais und Kidneybohnen, über Feta bis hin zu Granatapfelkernen und Mango, probiert euch einfach aus! Eure Gäste können sich den Salat dann nach Belieben zusammenstellen. Natürlich dürfen auch die Dips nicht fehlen. Anstatt nur geröstetes Brot zum Dippen anzubieten, könnt ihr auch verschiedene Gemüsesorten roh oder geröstet verwenden: Hierfür eignen sich zum Beispiel Süßkartoffeln, Karotten oder Paprika besonders gut! Als Dip könnt ihr neben den Klassikern auch mal außergewöhnlichere Dinge ausprobieren! Wie wäre es mit Guacamole, Humus oder Thunfisch-Creme? Einfach mal durchprobieren, alles schmeckt lecker und hat viele gesunde Inhaltsstoffe!

 


Das Grillgut:
Jetzt wird es kontrovers: Viele Grillfans haben bezügliche des Grillgutes sehr klare Vorstellungen davon, was auf den Grill gehört und was eher nicht. Aber es muss nicht immer ein Nackensteak sein! Fangen wir erstmal langsam an: Habt ihr schon mal Fisch gegrillt? Vorab muss das Grillgut gewaschen werden, anschließend legt ihr ein paar Scheiben Zitrone, etwas Rosmarin und Knoblauch in den Fisch, dann reibt ihr ihn mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern ein. Bevor ihr den Fisch in einem Alupaket auf den Grill legt, bedeckt ihn noch mit Parmesan für eine leckere Käsekruste! Das Ganze muss dann ca. 35 bis 40 Minuten grillen, denkt daran, das Paket hin und wieder zu drehen! Oder habt ihr schon mal gefüllte Kartoffel gegrillt? Im Grunde ist das wieder ein sehr frei interpretierbares Gericht: Ihr schneidet große, vorgegarte Kartoffeln in zwei Hälften, höhlt sie aus und packt rein, was euch gerade in den Sinn kommt! Wollt ihr eine fleischlose Variante empfehlen wir zum Beispiel Halloumi, Auberginen und Zucchini. Wollt ihr etwas Fleisch dazu könnt ihr auch Hackfleisch, Tomaten und Feta in die Kartoffel geben. Wie bei dem Couscoussalat sind euch hier keine Grenzen gesetzt.




 

Der Nachtisch:
Es müssen nicht immer Smores sein! Tatsächlich kann man mit gegrilltem Obst eine wahre Geschmacksexplosion erleben, mit der man so nicht gerechnet hätte. Die Klassiker sind hier natürlich Melone und Ananas, die dank des Grills zusätzlich zu ihrem ohnehin schon tollen Geschmack noch eine leichte Karamell-Note bekommen! Wenn ihr dazu noch etwas Eis reicht, habt ihr die Herzen der Nachtischliebhaber schon erobert. Wenn ihr euch aber noch ein bisschen ausprobieren wollt, könnt ihr auch gefüllte Pfirsiche anbieten. Die leicht ausgehöhlten Pfirsiche werden zunächst für ein paar Minuten gegrillt. Währenddessen mischt ihr Frischkäse mit Krokant und dem Fruchtfleisch der Pfirsiche. Sobald diese fertig sind, füllt ihr die Frischkäsecreme in den Pfirsich und verziert das Ganze noch etwas! Das ist vielleicht nicht der leichteste Nachtisch, aber gut schmecken tut er auf jeden Fall!
Ihr merkt, Grillen ist nicht gleich Grillen. Manchmal lohnt es sich, abseits der Bratwürstchen und Steaks mal andere Dinge auszuprobieren! Und wir sind uns sicher, dass eure Gäste bei der nächsten Grillparty begeistert sein werden, wenn sie die außergewöhnlichen Speisen sehen und vor allem schmecken, die ihr zubereitet habt!

Kommentar schreiben

Hat dieser Artikel sie angesprochen oder haben Sie Anmerkungen?

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel!

Zurück zur Übersicht